Fünf Verletzte bei Unfall im Gotthard-Tunnel

Der Tunnel dürfte bis 18 Uhr gesperrt bleiben

Bei einer Kollision im Gotthard-Strassentunnel sind am Montagnachmittag fünf Personen verletzt worden. Der Tunnel blieb stundenlang gesperrt.

Wie die Kantonspolizei Uri mitteilte, passierte der Unfall um 13:45 Uhr rund 1,5 Kilometer vom Nordportal in Göschenen UR entfernt. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet ein Auto aus den Niederlanden, das Richtung Norden fuhr, über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn.

Dort kollidierte der Personenwagen zunächst mit einem niederländischen Wohnmobil und dann mit einem Lieferwagen. Beim Unfall seien fünf Personen leicht bis erheblich verletzt worden, teilte die Polizei mit. Sie seien mit Ambulanzen und der Rega in ein ausserkantonales Spital überführt worden.

Die Höhe des Sachschadens ist nach Angaben der Polizei noch nicht bekannt. Die Aufräumarbeiten und die Instandstellung von beschädigten Tunneleinrichtungen dauerten an. Der Tunnel dürfte bis 18 Uhr gesperrt bleiben. Es wurde empfohlen, auf die San-Bernardino-Route auszuweichen.

Im Einsatz standen die Rega, der Rettungsdienst Tre Valli Soccorso, der Rettungsdienst Uri, die Schadenwehr Gotthard, private Abschleppdienste sowie die Kantonspolizeien Tessin und Uri.

(Quelle: sda)

Zum Verkehrsservice

Auf beiden Seiten des Gotthard-Tunnels staut es derzeit.