Grösstes Mountainbike-Rennen der Zentralschweiz

Mit dabei war auch der Sarner E-Mountainbike-Fahrer Lukas Albert

Am grössten Mountainbike-Rennen der Zentralschweiz, dem o-tour Bike Marathon, haben am Sonntag in Obwalden rund 1’000 Mountainbike-Fahrer teilgenommen. In der noch eher unbekannten Kategorie «E-Mountainbike» war auch der Sarner Lukas Albert mit dabei – und holte sich den Sieg.

Bei Regen und Kälte hat sich Lukas Albert gegen seine 13 Konkurrenten durchgesetzt. An der Teilnehmerzahl erkennt man schnell, dass die Kategorie «E-Mountainbike» noch eher unbekannt ist. Doch auch mit Motor am Mountainbike sind die 45km lange Strecke und die rund 1’800 Höhenmeter nicht zu unterschätzen. «Die Kondition wird trotz Motor ausgereizt und jeder versucht auch in dieser Kategorie der Schnellste zu sein», sagt OK-Präsident Kari Langensand. Vor allem bei den diesjährigen Wetterverhältnissen sei die Leistung aller Teilnehmer beachtlich.

Glitschig und rutschig

Lukas Albert zieht nach seinem Rennen eine erste Bilanz: «In den Bergen war es extrem anspruchsvoll. Es war sehr glitschig und rutschig. Für eine Sonntagstour würde ich mir etwas anderes wünschen.» Trotz des nassen und kühlen Wetters und einer Platte fuhr er als Erster seiner Kategorie ins Ziel. Für ihn war es zugleich auch das letzte Rennen für dieses Jahr.

Die zwei Schweizermeister im Mountainbike-Marathon sind heute erkoren worden. Bei den Frauen ist das Ariane Lüthi und bei den Männern Urs Huber.