Langweiliger Wahlkampf in der Zentralschweiz?

Im Vergleich zum Ausland ist man im Wahlkampf zurückhaltend

In gut einem Monat sind die National- und Ständeratswahlen. Wirklich viel davon hört man aber nicht. Im Vergleich zum Ausland ist der Wahlkampf hier in der Schweiz etwas langweilig.

Die Schweiz steckt mitten im Wahlkampf. In gut einem Monat, am 20. Oktober, wählt die Schweizer Bevölkerung das neue eidgenössische Parlament. Schenkt man den Prognosen Beachtung, dann gibt es einen Linksrutsch. Die Grünen gewinnen – die SVP verliert. Gross zu diskutieren gibt das aber nicht. Im Kampf um Wählerstimmen ist es verhältnismässig ruhig.

Im Vergleich zum Ausland ruhig

Das Wahlplakat mit dem Apfel, der von Würmern gefressen wird, war wohl die Ausnahme. Im Schweizer Wahlkampf geht es mehrheitlich gesittet zu und her. Ganz im Gegensatz zu unseren Nachbarn. In Deutschland gibt etwa der Vormarsch der AfD zu diskutieren – in Italien gibt es gefühlt jedes Jahr eine neue Regierung. Erklärungen dazu liefert der Tele1-Politexperte Tobias Arnold.  

Audiofiles

  1. Wahlkampf in der Zentralschweiz langweilig?. Audio: Giulia Jung / Marco Zibung
  2. Überblick Zentralschweiz für die eidgenössischen Wahlen am 20. Oktober. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG
Langweiliger Wahlkampf in der Zentralschweiz? (Symbolbild).