Politik und Kultur vereint gegen die Spange Nord

Die Gegner des Projekts haben am Samstag ein Strassenfest organisiert

Konzert am Spange-NO-Fest in Luzern. Polit-Talk am Spange-NO-Fest in Luzern.

Der Widerstand gegen das Strassenbauprojekt Spange Nord ist laut und stark. Und er ist ungebrochen. So zeigte sich dies auch am Samstag in der Stadt Luzern am Spange-NO-Fest.

Als Teil des Grossprojektes Bypass Luzern soll die Spange Nord die Stadt direkt mit der Autobahn verbinden. So soll der Verkehr in der Innenstadt vermindert werden. In der Vergangenheit haben sich die Anwohner wie zum Beispiel diejenigen des Maihofquartiers aber immer wieder gegen das Projekt gewehrt. So auch am Strassenfest am Samstag in Luzern. Es ist eine von mehreren Protestaktionen - alleine in diesem Jahr.

Kultur und Politik vereint

«Kultur, Politik und Musik, das ist ein guter Anlass um unsere Botschaft zu verbreiten», sagt der Sprecher der Gegenbewegung Spange Nord Felix Kaufmann gegenüber Tele 1 und Radio Pilatus. Mit dem Fest will das OK noch mehr Druck auf die Kantonsregierung ausüben, welche am Projekt Spange Nord festhalten will. Die Gegenbewegung ruft die Bevölkerung aus Luzern dazu auf ein deutliches Zeichen zu setzen.

Evaluation zu verschiedenen Varianten noch nicht abgeschlossen

Das Evaluationsprogramm für die Varianten der Spange Nord ist auf kantonaler Ebene derzeit noch am Laufen. Wie der Kanton auf Anfrage von Tele 1 und Radio Pilatus sagt, sollte die Evaluation bis Ende Jahr abgeschlossen sein. Bei der Auswertung werde auch eine Variante Bypass ohne Spange Nord geprüft.