Kinotipp: Der Distelfink

Eine ergreifende Tragödie

Im Alter von 13 Jahren verliert Theodore „Theo“ Decker seine Mutter bei einem Bombenanschlag im Metropolitan Museum of Art.

Die Tragödie verändert sein Leben für immer und zieht eine ergreifende Odyssee zwischen Trauer und Schuld, Neuerfindung und Erlösung und sogar Liebe nach sich. Während all dieser Zeit begleitet ihn ein handfestes Stück Hoffnung von jenem entsetzlichen Tag: Das Gemälde eines winzigen Vogels, festgekettet an seiner Stange: der Distelfink.

Ob sich der Besuch im Kino lohnt, erklärt Filmfachmann Philipp Portmann am Mittwochmorgen um 08.40 Uhr bei Radio Pilatus und am Donnerstag in der Sendung Kino auf Tele 1 stündlich ab 18.45 Uhr.

Audiofiles

  1. Kinotipp: Der Distelfink. Audio: Damian Betschart / Philipp Portmann