Es ist Geisslechlöpfer-Zeit: Das solltest du wissen

Rund um den Brauch gibt es verschiedene Regeln

In der Zentralschweiz stimmen die Geisslechlöpfer die Bevölkerung wieder auf die Samichlauszeit ein. Jeweils im November sind sie draussen zu hören. Dazu gibt es aber Regeln, welche zu beachten sind.

Das Geisslechlöpfe hat in der Region teils eine lange Tradition. Für viele ist es der Soundtrack zur Ankündigung der Samichlauszeit. Los geht es mit dem tätschenden Brauch jeweils Anfang November und die Geisslechlöpfer können es teils kaum erwarten, endlich wieder loszulegen. Aus gegenseitiger Rücksichtnahme gibt es dazu allerdings auch gewisse Regeln, auch wenn diese nicht überall identisch sind.

Bis am 8. Dezember sind die Chlöpfer unterwegs

In Ebikon ist das Geisslechlöpfe seit 2. November erlaubt, in Kriens ist es am 3. November losgegangen. In Adligenswil sollte man am Abend nur bis 20.00 Uhr chlöpfen, in der Stadt Luzern muss man ab 22.00 Uhr Ruhezeiten einhalten. Geklöpft wird vielerorts jeweils bis am 8. Dezember.

Allgemeine Tipps zum Geisslechlöpfe:

  • Lokale Ruhezeiten am Mittag, am Abend oder am Wochenenden einhalten
  • Auf Passanten und den Strassenverkehr achten, sowie verkehrsreiche Plätze meiden
  • Rücksicht auf die Nachbarschaft nehmen und Pausen einlegen
  • Chlöpfen in der Nähe von Alterssiedlungen und Spitälern vermeiden
  • In der Dunkelheit Leuchtstreifen am Bein oder Arm tragen
Wettklöpfen am Krienser Samichlausumzug

Hier gibt es Kurse für angehende Geisslechlöpfer

Richtig mit der Geissle zu klöpfen kannst du natürlich auch lernen. So gibt es beispielsweise entsprechende Kurse in Wolfenschiessenin Kriens oder in Arth.

Vom Vertreiben böser Geister zur Samichlaus-Ankündigung

Der Brauch des Geisslenchlöpfens stammt aus der vorchristlichen Zeit und soll Dämonen und böse Geister vertreiben. Später etablierte sich der Brauch als Ankündigung des Samichlaus. Zum Einsatz kommt die Geisslä, die Geislä, Geisle oder eben die Geissle. Das Brauchtum ist auch bei Kindern und Jugendlichen heute noch sehr beliebt und wird rege praktiziert. Höhepunkte sind dabei etwa das Küssnachter Klausjagen (dieses Jahr am 5. Dezember) oder der Krienser Samichlausumzug mit Wettchlöpfen am 8. Dezember.