117 Jahre alter Fasnachtsladen geht zu

Das Traditionsgeschäft Aeschlimann in Luzern schliesst

4 Generationen lang wurde der Aeschlimann in Luzern geführt. Das kleine Geschäft für Fasnachtsartikel und Accessoires schliesst Ende März. 

Für Fasnächtler beginnt schon die Vorbereitungszeit: Einige fertigen ihr Gewand selber an, andere bestellen ihr Kostüm online. Letzteres aber immer mehr, wie der Geschäftsführer Urs Aeschlimann sagt: «Die Kunden machen sich heutzutage zuerst im Internet schlau, wenn sie da nichts passendes finden, kommen sie ins Geschäft».

«Der Kunde ist selbständiger geworden»

Doch würden sie im Laden manchmal auch nicht fündig werden. Ausserdem habe sich das Einkaufverhalten in den letzten Jahren sehr stark verändert. «Wir setzten vor allem auf unsere Bedienung und Beratung, doch der Kunde ist selbständiger geworden, er will die Produkte alleine anprobieren», so Aeschlimann. Vor rund einem Jahr hat Aeschlimann auch einen Online-Shop eröffnet. Die Konkurrenz im Online-Handel ist jedoch zu gross. 

Ein grosses Sortiment ist von Vorteil

Diese Entwicklung ist auch im Verkleidungsgeschäft Fasnachts-Bazar am Paulusplatz festzustellen. «Ein paar der Kunden haben bereits konkrete Vorstellungen, wie das Kostüm aussehen soll, weil sie es bereits online gegoogelt habe», sagt Damian Surber, Geschäftsführer vom Fasnachts-Bazar.

Nicht immer haben sie im Laden, das, was der Kunde gerade sucht. Surber: «Zum Glück haben wir so ein grosses Sortiment, dort finden wir immer etwas, das den Wünschen der Kunden sehr nahekommt». Bis jetzt haben sie noch keinen Online-Shop. 

Herausforderungen beim Onlineshop

Ganz anders der Funshop.ch in Meggen, der seit 2005 nur online ist. Doch auch sie kämpfen wie der Detailhandel und andere Branchen mit rückläufigen Umsätzen. Der Funshop.ch hat rund 11 000 Artikel ab Lager verfügbar und insgesamt 25 000 mit Bestellungen. 

«Trends erkennen und kreativ sein»

Im Online Bereich müsste man darum nicht nur technisch, sondern auch kreativ unterwegs sein: «Trends erkennen und noch der Zeit voraus sein ist schwierig, doch in diesem Business notwendig. Man muss immer informiert sein welche Themen gerade aktuell sind», so Olivier Limacher, Geschäftsführer von Funshop.ch. Denn Online ist die Konkurrenz nicht nur in der Schweiz, sondern international. 

In rund 100 Tagen also schliess Aeschlimann für immer seine Türen. 117 Jahre lang wurde der Fasnachtsladen unterhalten. Die kommende Fasnacht wird für sie die letzte sein. 

Der Fasnachtsladen «Aeschlimann» schliesst nach 117 Jahren.