Polizeiliches Fahrverbot nach Unfall ignoriert

In Cham kollidierten ein Lieferwagen und ein Lastwagen

Mehrere Fahrzeuglenker missachteten das polizeiliche Fahrverbot und fuhren bis zur Unfallstelle durch.

Glück im Unglück für die Lenker des Lieferwagens und des Lastwagens, die am Donnerstagmorgen auf der Knonauerstrasse in Cham miteinander kollidiert sind: Niemand wurde ernsthaft verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 50'000 Franken.

Der Unfall ereignete sich kurz nach 10.15 Uhr. Der 25-jährige Lieferwagenlenker wollte von der Knonauerstrasse im Bereich Bibersee nach links abbiegen. Dabei geriet er zu weit auf den anderen Fahrstreifen, worauf es zu einer heftigen Kollision mit einem entgegenkommenden Lastwagen kam, wie die Zuger Polizei mitteilte.

Glücklicherweise wurde niemand ernsthaft verletzt. Der Lieferwagenlenker wurde lediglich zur Kontrolle ins Spital eingeliefert. Während der Unfallaufnahme, der Fahrzeugbergung sowie den Reinigungsarbeiten musste die Knonauerstrasse komplett gesperrt werden.

In dieser Zeit umfuhren mehrere Fahrzeuglenkende die Signalisation, missachteten das polizeiliche Fahrverbot und fuhren bis vor die Unfallstelle. Damit brachten sie nicht nur sich selbst in Gefahr, sondern auch die Unfallbeteiligten sowie die Einsatzkräfte und erschwerten die Arbeit der Rettungskräfte, betont die Polizei.

(Quelle sda)