Spitäler rüsten bei der Sicherheit auf

In Schweizer Spitäler kommt es immer häufiger zu Gewalt gegen Personal

Symbolbild

Zahlreiche Spitäler in der Schweiz rüsten bei der Sicherheit auf. Dies weil auf Notfallstationen und in Kinderspitälern die Gewalt gegen das Personal zugenommen hat. Dies zeigt eine Umfrage der NZZ am Sonntag bei fünf Schweizer Universitäts-spitälern.

Das Berner Inselspital beispielsweise hat in diesem Jahr auf der Notfallstation rund 1200 Zwischenfälle verzeichnet. Die Anzahl sei über die vergangenen 10 Jahre gestiegen. In Genf wurden sogar 5'000 Fälle registriert. Immer häufiger würden sich Eltern kranker Kinder aggressiv verhalten.