Schweizer Schiff soll Waffen nach Saudi-Arabien gebracht haben

Die Waffen sollen für die Saudische Armee bestimmt gewesen sein

Saudi-Arabien ist in den blutigen Jemen-Krieg involviert.

Ein Schweizer Hochseeschiff soll Waffen nach Saudi-Arabien transportiert haben. Laut Recherchen des Sonntagsblicks läuft deshalb bei Massoel eine interne Untersuchung. Massoel ist die Muttergesellschaft der Firma, zu welcher die Hochseeschiffe gehören.

Konkret soll eines der Schiffe serbische Mörsergranaten an Bord mitgeführt haben. Der Schweizer Tanker hat diese offenbar von Bulgarien über Istanbul nach Saudi-Arabien gebracht. Der Empfänger sei die Saudische Armee gewesen. Jene Armee, die im Jemen einen der blutigsten Kriege unserer Zeit führt. Massoel hält fest, dass Waffentransporte nicht toleriert werden. Nun laufen Abklärungen.

Zusätzlichen Sprengstoff bieten diese Recherchen, weil die marode Schweizer Hochseeflotte den Bund Millionen kostet. Erst vor wenigen Wochen beantragte der Bundesrat dem Parlament einen Nachtragskredit von über 130 Millionen Franken.