Hochdorf verkauft Firmenanteile

Durch den Verkauf will der Luzerner Milchverarbeiter finanziell gesunden

Hochdorf kämpft gegen den Ruin an.

Der kriselnde Luzerner Milchverarbeiter Hochdorf gibt seine Beteiligung bei drei Unternehmen auf. Vor rund drei Jahren hatte sich Hochdorf bei der Pharmalys-Gruppe eingekauft, um das Baby Care-Geschäft auszubauen. Wegen finanziellen Problemen hat Hochdorf diese Beteiligungen nun für rund 100 Millionen Franken wiederverkauft, wie es in einer Mitteilung heisst.

Wegen finanziellen Problemen muss Hochdorf Massnahmen ergreifen. Der Luzerner Milchverarbeiter hatte sich vor rund drei Jahren an drei Unternehmen der Pharmalys-Gruppe beteiligt. Kostenpunkt: 245 Millionen Franken. Damit wollte Hochdorf das Baby Care-Geschäft ausbauen. Dieser Schuss ging aber nach hinten los. «Nach Prüfung verschiedener Optionen wurden die Pharmalys-Anteile jetzt verkauft», schreibt Hochdorf. Der Verkaufspreis: 100 Millionen Franken.

Der Geschäftsbereich Baby Care wachse aber stark. Deshalb bleibe der Fokus auf Babynahrung auch bestehen. Hochdorf wolle dafür verstärkt mit anderen Schweizer Firmen zusammenarbeiten.