Krebsbetroffene Kinder als FCL-Einlaufkids

Mit dabei an letzter Vorrunden-Partie gegen den FC Basel

Kinderkrebshilfe Zentralschweiz

Einfach unvergesslich! Einmal die Spieler des FC Luzern ins Fussball-Stadion begleiten. Für rund 20 von Krebs betroffene Kinder und ihre Familien wird dieser Moment am Sonntag Wirklichkeit. Möglich macht es eine Facebook-Challenge.

Es war im Februar 2019, als die Krienser Firma Küchler Technik auf Facebook für die «Grill Pool-Challenge» nominiert wurde. Danach sollten drei weitere Firmen nominiert werden. Firmenchef Jörg Küchler aber wollte viel mehr etwas wirklich Gutes tun. So nominierte er andere Firmen, um die Stiftung Kinderkrebshilfe Zentralschweiz zu unterstützen.

Audiofiles

  1. Krebsbetroffene Kinder dürfen mit den FCL-Spielern ins Stadion. Audio: Thomas Zesiger

Zuerst mit den FCL-Spielern einlaufen, dann das Spiel geniessen

Gesagt, getan! So können nun rund 20 Kinder mit ihren Familien einen unvergesslichen Nachmittag beim FC Luzern erleben. Zuerst laufen die krebsbetroffenen Kinder am letzten Spiel der Vorrunde gegen den FC Basel zusammen mit den Spielern als Einlaufkids ins Stadion ein. Danach dürfen sie das Spiel auf der Tribüne mit ihren Familien geniessen. Mit dabei sind knapp 20 Familien.

Einen Event für betroffene Kinder und ihre Familien

Jörg Küchler sagt als Initiator der Geschichte: «Wir ermöglichen einen Event für betroffene Kinder und ihre Familien und hoffen, damit ein wenig Freude verbreiten zu können.». Darüber freut sich auch Karin Flück von der Kinderkrebshilfe Zentralschweiz sehr. Möglich machen dies neben der Krienser Firma Küchler Technik auch die Hug AG in Malters, Gasser Felstechnik in Lungern sowie die Krienser Heggli AG.

Selber spenden und Gutes tun

Die Kinderkrebshilfe Zentralschweiz setzt sich seit über 20 Jahren dort ein, wo es ganz besonders notwendig ist. Für Momente der Freude trotz allem. Mit einer Spende kannst auch du die Arbeit der Kinderkrebshilfe Zentralschweiz unterstützen.

FCL-Spieler Pascal Schürpf freut sich über sein Tor zum 2:0. Die Luzerner spielten im Retrodress aus der Meistersaison 1988/1989.