Zum Vorrunden-Abschluss gegen Basel

Der FCL mit der leisen Hoffnung auf Punkte

Die Hürde Basel war zuletzt für den FCL stets zu hoch.

Erlösung oder Ernüchterung? Schafft der FCL am Sonntag gegen Basel das schier Unmögliche und holt Punkte? Oder gibt es eine weitere Niederlage? Es wäre die Siebte in Folge für den FCL in der Super League.

Mut gibt sicherlich der Auftritt der Luzerner am vergangenen Wochenende gegen YB. Die junge Luzerner Mannschaft kämpfte und ackerte solidarisch. Unglücklich verlor man mit 0:1 nach einem Eigentor von Pasal Schürpf. Ja klar, der Sieg von YB war keinesfalls gestohlen. Die Berner waren besser. Aber die Luzerner verkauften ihre Haut teuer. Genau dies braucht es nun auch am kommenden Sonntag gegen Basel. Gegen einen FC Basel welcher zurzeit auf einer Erfolgswelle reitet. Unter der Woche gewannen die Basler in der Europa League und stehen als Gruppensieger fest. Auch wenn die Basler vor Selbstvertrauen strotzen, die Luzerner wollen sich nicht verstecken. "Wir wissen was wir können und wir haben gut trainiert. Nun müssen wir unsere Fehler abstellen und einfach hart weiterarbeiten", erklärt Darian Males das vermeintliche Erfolgsrezept gegen die Bebbi.

Mit Idriz Voca, Silvan Sidler und Blessing Eleke kehren drei gesperrte Spieler in den FCL-Kader zurück. Platz auf der Tribüne nimmt hingegen Simon Grether. Er kassierte gegen YB seine 4. gelbe Karte. Auch wenn einige Spieler wieder zurückkehren, wird Thomas Häberli gezwungen sein, erneut auf die Jungen zu setzen. "Gegen YB machten sie es grösstenteils schon gut. Emini beispielsweise wurde je länger das Spiel dauerte immer besser. So muss es sein. Ich muss auf die Jungen bauen und bin mir aber sicher, dass sie ihre Sache gut machen werden", sagt Häberli auch mit etwas Zuversicht gepaart mit Hoffnung.

Geht es gegen Basel auf um Häberlis Job? Davon will der Ballwiler nichts wissen!

Darum muss ich mich nicht kümmern. Ich muss mich darum kümmern, dass wir Punkte holen!

Einfach sei es nicht, weil der FCL seit geraumer Zeit am Basteln sei, so Häberli weiter. Basteln muss Häberli sicherlich auch rund um das Spiel am Sonntag. Luzern gegen Basel, Anpfiff ist am Sonntag um 16.00 Uhr. Radio Pilatus überträgt das Spiel wie immer live.

Audiofiles

  1. Der FC Luzern vor dem Spiel gegen Basel.. Audio: Philipp Breit / Boris Macek