Abstimmungssonntag - alle Vorlagen im Überblick

Ortsplanungsrevision

Region: Schwyz
Ort: Ingenbohl-Brunnen

Die Teilrevision der Ortsplanung bezweckt, die kommunale Nutzungsordnung, ohne Neueinzonungen, den Anforderungen des geltenden Rechts sowie der Zukunft anzupassen. Die Teilrevision will mit gezielten Auf- und Umzonungen und einer moderaten Ausnützungserhöhung ein qualitatives Wachstum nach Innen mit massvoller Verdichtung fördern. Ferner werden auf der Grundlage der kantonalen Karten die Gefahrenzonen und die Gewässerräume in den Zonenplan übertragen. Weil sich das Dachgeschossprivileg in der Praxis nicht bewährt hat, wird es aufgehoben und über die erwähnte Ausnützungserhöhung kompensiert. Der bauliche Denkmalschutz erhält auf kommunaler Ebene eine gesetzliche Grundlage, namentlich mit einer eigenen Baureglementsbestimmung. Auf Weisung des Kantons wurden die im Kantonalen Inventar der geschützten Bauten und Objekte (KIGBO) aufgeführten Gebäude kommunal unter Schutz gestellt.Die Änderung verschiedener übergeordneter Gesetzgebungen machen diese vor mehreren Jahren gestartete Teilrevision dringend notwendig. Die Einsprachen und Beschwerden sind soweit behandelt, dass die Vorlage nach der Zustimmung durch die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dem Regierungsrat zur Genehmigung vorgelegt werden kann. Im Sinne einer Aufwertung und Vereinfachung befürwortet der Gemeinderat die Teilrevision der Ortsplanung und beantragt der Gemeindeversammlung, das vorgelegte Planwerk an die Urne zu überweisen.


angenommen

Total Stimmen Ja: 2’279
Total Stimmen Nein: 915

Links:

Obwalden wählt
Kantonsgerichtspräsident
ab
Wahlen in der
Zentralschweiz
Metro-Initiative
scheitert in der Stadt
Luzern
Wohnungsinitiative
verliert an Rückhalt
IG Metro-Luzern reagiert
auf Kritik
Politik stellt sich
gegen bezahlbaren
Wohnraum
Mehrheiten für
Anti-Diskriminierungs-Gesetz
Bund hält
Wohnbauförderung für
ausreichend

Anti-Rassismus-Strafnorm:
Schutz oder Zensur?
Stadtparlament Luzern
lehnt Metro-Initiative ab