FINMA will UBS-Investment-Banking stärker kontrollieren

Nach dem Prozess gegen den Milliarden-Betrüger und ehemaligen UBS- Angestellten Adoboli zieht die eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA Konsequenzen. Die FINMA wird das Investmentbanking der UBS aufgrund der erheblichen Kontrollmängel stärker beaufsichtigen. Bis auf weiteres muss die UBS-Investment-Bank alle neuen, komplexen geschäftlichen Handlungen von der FINMA absegnen lassen. Zudem muss die Bank die risikobehafteten Geschäfte kontinuierlich reduzieren. Zudem wird die UBS von der britischen Finanzmarktaufsicht für die Versäumnisse mit rund 44 Millionen Franken gebüsst.