Parlament bestimmt PUK-Mitglieder

Im Kanton Schwyz nimmt eine Parlamentarische Untersuchungskommission PUK die Justizaffäre genauer unter die Lupe. Das Schwyzer Kantonsparlament hat entschieden, welche elf Mitglieder in der PUK sitzen werden. Die meisten kommen aus der SVP und der CVP. In der seit längerem schwelenden Schwyzer Justizaffäre geht es um unklare Kompetenzen, persönliche Animositäten und gegenseitiges Ausspitzeln. Zuletzt hatte sich Kantonsgerichtspräsident Martin Ziegler entschieden, sich nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen. Er erhält zum Abgang eineinhalb Jahreslöhne.