Kanton Schwyz will Sicherheitsdienst nicht regeln

Das Schwyzer Kantonsparlament hat den Beitritt zum schweizerischen Konkordat für Sicherheitsdienste abgelehnt. Die Kantonsregierung hatte die Zulassung von privaten Sicherheitsdiensten regeln und einheitliche Qualitäts-Sicherungs-Systeme einführen wollen. Zu diesem Zweck beantragte sie, dem Konkordat für Sicherheitsdienste beizutreten. Der Antrag scheiterte am Widerstand von SVP, FDP und Teilen der CVP. Bisher habe es keine Probleme mit privaten Sicherheitsfirmen gegeben und von einem Wildwuchs könne keine Rede sein, meinten die Gegner. Der freie Wettbewerb werde dafür sorgen, dass schlechte Anbieter nicht überlebten.