Düstere Prognosen für den weltweiten Arbeitsmarkt

In den kommenden Jahren wird sich der weltweite Arbeitsmarkt weiter verschlechtern. Dies zeigt der aktuelle Bericht der Internationalen Organisation für Arbeit ILO. Demnach würden im laufenden Jahr 6 Millionen Menschen mehr ohne Arbeit sein. Im kommenden Jahr rechnet die ILO somit weltweit mit rund 207 Millionen arbeitslosen Menschen. Besorgniserregend sei besonders die Jugendarbeitslosigkeit, die vielerorts zunehme. Die ILO kritisiert im Bericht zudem die Sparpolitik der EU. Diese vertiefe die Krise und könne zu einer erneuten Rezession in Europa führen. Zudem begünstige die zunehmende Arbeitslosigkeit soziale Unruhen.