Schweizer sind immer mobiler

In der Schweiz hat die Mobilität weiter zugenommen. Die Bahn wird dabei zunehmend beliebter, das Auto bleibt aber das wichtigste Verkehrsmittel. Dies zeigt ein entsprechender Bericht des Bundesamtes für Statistik. Die täglich zurückgelegte Distanz beträgt dabei rund 37 Kilometer. Dies entspricht einer Zunahme von 4 Prozent gegenüber 2005. Dies sei in erster Linie auf eine Zunahme der gefahrenen Bahnkilometer zurückzuführen. Vor allem junge Menschen ziehen die Bahn dem Auto vor, heisst es im Bericht weiter. Mit Abstand der wichtigste Verkehrszweck ist nach wie vor die Freizeit. Rund 40 Prozent der im Inland zurückgelegten Distanzen gehen auf das Konto von Freizeitaktivitäten.