Justizstreit: Opferfamilie fordert 3 Mio Franken Entschädigung

Im Zusammenhang mit den Pannen im Schwyzer Justizsystem fordert eine Opferfamilie 3 Millionen Franken Entschädigung vom Kanton. Das schreibt der SonntagsBlick. Es geht um einen Abwart der bis heute im selben Haus wohnt wie ein geistig behindertes Mädchen welches er missbraucht hatte. Die Eltern des Mädchens fordern seit Monaten, dass der Mann auszieht. Bisher lehnte das Kantonsgericht diese Bestrebung - unter dem bald abtretenden Präsidenten Martin Ziegler – stets ab. Gegen den Abwart liegen unterdessen neue belastende Dokumente vor. Er soll die Begegnungen mit dem Mädchen gefilmt haben.