Barroso will schnell mit Schweiz verhandeln

Die Europäische Union will möglichst schnell mit der Schweiz über ein Steuerabkommen verhandeln. Der Kommissionspräsident der EU, José Manuel Barroso, hat die Mitgliedsländer aufgefordert ihm rasch ein entsprechendes Mandat zu erteilen. Barroso kritisierte dabei, dass Österreich und Luxemburg dies weiterhin blockieren. Die beiden Länder befürchten, dass sich die Verhandlungen mit der Schweiz negativ auf sie selbst auswirken könnten. Konkret haben Österreich und Luxemburg Angst, dass sie künftig automatisch Informationen mit den anderen EU-Ländern austauschen müssten. Ihr Bankgeheimnis wäre damit aufgehoben.