Lagarde sticht in ein Wespennest

Christine Lagarde, die Chefin des Internationalen Währungsfonds, wird in Griechenland scharf kritisiert. Sie hatte die Griechen in einem Zeitungsinterview aufgefordert, noch ehrlicher zu sein und ihre Steuern zu zahlen. Damit habe sie die Griechen beleidigt, sagte etwa der Vorsitzende der griechischen Sozialisten. Von Seiten der Linksradikalen hiess es, das Letzte, was die Griechen brauchen würden, sei das Mitgefühl Lagardes. Heftige Reaktionen gab es auch im Internet auf Facebook – auf der Seite von Lagarde wurden mehr als 10'000 Kommentare zum Thema verzeichnet.