Regelung der Zweitwohnungsinitiative bis August

Bis im August erfahren die Berggebiete ob sie weitere Zweitwohnungen bauen können. Bis dann will der Bundesrat via Verordnung regeln, wie die Zweitwohnungs-Initiative konkret umgesetzt werden soll. Das hat Bundesrätin Doris Leuthard im Ständerat bekannt gegeben. Derweil steigen im Kanton Uri die Hoffnungen, dass das Ferienressort in Andermatt nicht von der Initiative betroffen ist. Dieses Projekt habe einen besonderen Status, sagt der Urner Volkswirtschaftsdirektor Isidor Baumann. Das seien Sonderzonen die nicht zuletzt vom Bund unterstützt worden seien. Das Schweizer Stimmvolk hat die Zweitwohnungsinitiative Mitte März angenommen. Damit soll es pro Gemeinde nicht mehr als 20 Prozent Zweitwohnungen geben.

Audiofiles

  1. Ständerat debattiert über Zweitwohnungen. Audio: Matthias Oetterli