Notenbanken rüsten sich für Folgen der Parlamentwahl in Griechenland

Die wichtigsten Notenbanken der Welt sind gerüstet für die möglichen Folgen der Parlamentswahl in Griechenland am kommenden Sonntag. Setzen sich bei der Wahl die Spar-Gegner durch, könnte dies bedeuten, dass Griechenland aus der Euro-Zone ausscheidet. In diesem Fall könnte es schwere Turbulenzen an den Finanzmärkten geben. Um diese zu stabilisieren, wollen die wichtigsten Notenbanken gemeinsam dafür sorgen, dass die Finanzmärkte mit genug Kapital versorgt werden. Die Regierungen Italiens und Frankreichs riefen gestern Abend die Griechen nochmals auf, am kommenden Sonntag ihr Vertrauen in die EU und den Euro zu zeigen.