VW stellt sich auf härtere Zeiten ein

Der Automobilkonzern VW stellt sich auf härtere Zeiten ein. Trotz Absatzzuwächsen von rund 9 Prozent im ersten Halbjahr sei das wirtschaftliche Umfeld vor allem in Westeuropa angespannt, erklärte der Konzern. Dort ging der Absatz von Autos fast 6 Prozent zurück. Hingegen verkaufte VW in den USA gut 30 Prozent mehr Autos. Den stärksten Zuwachs des VW-Konzerns verzeichnete die Automarke Audi.