Tourismus spürt die Auswirkungen des mässigen Sommerwetters

<p>Grauer Himmel, Regen, Gewitter. Schlechte Voraussetzungen für den Tourismus in der Zentralschweiz. Einzig der Regenbogen lässt auf besseres Wetter hoffen.</p>

Der Tourismus in der Zentralschweiz leidet unter dem nasskalten Sommerwetter. In der Stadt Luzern rechnet man im Juli mit einem Rückgang der Logiernächte von bis zu 6 Prozent. Auch der Tagestourismus habe abgenommen, sagt Marcel Perren, Luzerner Tourismusdirektor gegenüber Radio Pilatus. Das schlechte Wetter hält vor allem inländische Touristen und solche aus dem nahen Ausland von einem Besuch in Luzern ab. Die Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee verzeichnete einen Passagier-Rückgang um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, hiess es auf Anfrage.

Audiofiles

  1. Zentralschweizer Tourismus spürt mässiges Sommerwetter. Audio: Matthias Oetterli