Zwei der "Schläger von München" wurden aus der Haft entlassen

Vor drei Jahren hatten drei Zürcher Jugendliche in München wahllos fünf Menschen brutal zusammengeschlagen. Die drei damals 16-Jährigen sind als „Schläger von München“ bekannt geworden. Vor einem Jahr wurde der erste Täter nach seiner Haft in die Schweiz abgeschoben worden. Nun hat auch der zweite Täter seine Strafe verbüsst und ist zurück in der Schweiz. Nach Information des Anwalts können sich die beiden Männer frei in der Schweiz bewegen. Einzige Auflage ist ein vorläufiges Ausreiseverbot nach Deutschland. Der als Haupttäter geltende Jugendliche bleibt weiter in Deutschland inhaftiert.