Erster Auftritt des Kino-Amokschützen gibt Rätsel auf

Der mutmaßliche Kino-Amokschütze von Aurora ist gestern erstmals vor Gericht erschienen. Ein Richter konfrontierte den 24-Jährigen mit den Haftgründen. Der erste Auftritt des mutmasslichen Täters gibt Rätsel auf. Blass, benommen und teilnahmslos starrte er ins Leere, dazu sein bizarres Augenrollen. Sein Auftritt wirkte, als ob er unter Drogen stehen würde. Nach Angaben der Polizei wollte der Täter als Batman-Bösewicht "Joker" im Kinosaal Menschen ermorden. Was den einst unauffälligen und begabten Studenten wirklich zu der Tat trieb sollen nun Verhaltensforscher des FBI untersuchen.