Krise in Griechenland zunehmend dramatisch

Die wirtschaftliche Lage in Griechenland wird zunehmend dramatisch. Die sogenannte Troika, bestehend aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationaler Währungsfond, reiste darum erneut nach Athen. Mit dem Besuch sollen die Spar-Fortschritte Griechenlands überprüft werden. Erste Erkenntnisse werden Ende August erwartet. Derweil könnten die Staatsanleihen von Deutschland, den Niederlanden und Luxemburg bald abgwertet werden. Die Ratingagentur Moody's senkte den Ausblick für alle drei Staaten von stabil auf negativ. Für Spanien wird es indessen immer teurer Geld aufzunehmen.