Singapur kämpft gegen Schwarzgeld aus der Schweiz

Singapur befürchtet negative Folgen wegen des Steuerabkommens zwischen der Schweiz und Deutschland. Konkret rechnet Singapur damit, dass Bankkunden versuchen werden, Schwarzgeld von der Schweiz nach Singapur zu schleusen. Dem will das Land nun vorbeugen, wie eine Sprecherin der Behörden gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte. Gleich nach Unterzeichnung des Steuerabkommens im vergangenen September habe man deshalb die Banken angewiesen, Massnahmen zu treffen, damit kein Schwarzgeld nach Singapur gelangen könne. So müssten Banken neue Kunden genau unter die Lupe nehmen. Ausserdem würden die Strafen für Steuervergehen erhöht.