Volksinitative "Für eine starke Post" zurückgezogen

Die Volksinitiative „Für eine starke Post“ wurde heute zurückgezogen. Dies teilte die Gewerkschaft für Medien und Kommunikation mit, welche die Initiative ins Leben gerufen hatte. Diese forderte ein flächendeckendes Poststellennetz und ein Monopol der Post auf Briefe. Die Initiative wurde in nur fünf Monaten mit über 100‘000 Unterschriften eingereicht. Kurz darauf verabschiedete das eidgenössische Parlament ein Gesetz, welches eine vollständige Liberalisierung der Post verhindert. Da mit diesem Gesetz weite Teile der Forderungen des Initiativkomitees erfüllt seien, könne man die Initiative zurückziehen, teilte die Gewerkschaft mit.