Bundesanwalt untersucht Nagra-Vorfälle

In der Affäre um die Weitergabe eines internen Nagra-Papiers ist nun auch die Bundesanwaltschaft aktiv geworden. Allerdings werde vorerst lediglich der Gesamtzusammenhang der Vorfälle untersucht, sagte Bundesanwalt Michael Lauber gegenüber der Sonntagszeitung. Die Untersuchungen zielten in einem ersten Schritt darauf ab, abzuklären, ob es sich bei den Informationen tatsächlich um ein Geheimnis handle, sagte Lauber. Sodann müsse untersucht werden, was wirklich vorgefallen sei. Für weitere Ermittlungen müsste das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement die Ermächtigung erteilen.