Aargauer Regierung will Grossunterkünfte für Asylsuchende

Die Aargauer Regierung will Grossunterkünfte für Asylsuchende. Diese Grossunterkünfte sollen Platz für jeweils mindestens hundert Personen bieten. Die Unterkünfte sollen aber keine „Internierungslager“ sein Allerdings will die Aargauer Regierung die Bewegungsfreiheit der Asylsuchenden einschränken. Falls diese die Rayonauflagen und Hausordnung nicht einhalten, drohen Sanktionen. Bisher gibt es im Kanton Aargau vor allem dezentrale und kleinere Asylunterkünfte. Durch Grossunterkünfte könnten auch Betriebskosten gespart werden, so die Aargauer Regierung weiter.