Parteien kritisieren Defizitgarantie für Olympia 2022

<p>Logo für die Kandidatur z den Olympischen Winterspiele Graubünden 2022 in St.Moritz und Davos</p>

Die vorgeschlagene Defizitgarantie für die Olympiakandidatur Graubündens stösst bei den Parteien auf Kritik. Im September hatte der Bundesrat für die Olympiakandidatur 2022 von St.Moritz und Davos grünes Licht gegeben. Dabei stellte der Bundesrat auch eine Defitzitgarantie von 1 Milliarde Franken in Aussicht. Die Parteien konnten sich nun in einer Anhörung dazu äussern. Die FDP sympathisiert mit der Kandidatur, unklar bleibe aber, ob die Ausgaben gerechtfertigt seien. Die SVP boykottiert das Verfahren. Sie wolle sich noch nicht äussern. Die Grünen lehnen die Kandidatur ab. Nur BDP und CVP setzen sich uneingeschränkt dafür ein. Sollte Graubünden das Olympia-Projekt kommmenen März gutheissen, hätte das Parlament das letzte Wort.