Raumstation ISS verhindert Kollision

Die internationale Weltraumstation ISS hat eine Kollision mit Weltraum-Schrott verhindert. Dies teilte das zuständige russische Flugleitzentrum mit. Die Flugbahn der ISS sei um rund 500 Meter angehoben worden. Beim Weltraum-Schrott handelte es sich um die Trümmer eines Satelliten. Es war nicht das erste Ausweichmanöver in diesem Jahr. Tausende Splitter mit einem Durchmesser von wenigen Zentimetern rasen mit Geschwindigkeiten von bis zu 28'000 Kilometern pro Stunde durch den Weltraum. An Bord der ISS arbeiten derzeit drei russische Kosmonauten, zwei US-Astronauten und ein japanischer Raumfahrer.