Immer mehr Menschen von Sozialhilfe abhängig

Es gibt einen Graben zwischen Ost und West

In der Schweiz sind immer mehr Menschen von Sozialhilfe abhängig. Gemäss dem Bundesamt für Statistik bezogen im Jahr 2011 236 000 Menschen Sozialhilfe, das waren 5000 mehr als im Jahr zuvor. Weil die Zahl der Bevölkerung in diesem Zeitraum ebenfalls zunahm, blieb die Sozialhilfe-Quote bei drei Prozent. Der Graben zwischen der Zentralschweiz und dem Kanton Bern blieb ebenfalls bestehen. Westlich des Grabens liegt die Sozialhilfe-Quote bei 3,5 Prozent. In der Zentral- und Ostschweiz beläuft sie sich auf unter 2 Prozent. Das Bundesamt erklärt die Unterschiede mit der geringeren Bevölkerungsdichte in der Ostschweiz. Diese wirke sich auch auf die Sozialhilfe aus.