Iran dementiert Cyber-Angriff

Zivilschutz nimmt eigene Aussagen zu einem Hacker-Angriff zurück

Der Iran wurde anscheinend doch nicht Opfer eines erneuten Hacker-Angriffs. Laut Angaben von gestern konnte ein Cyber-Angriff in der südlichen Provinz mit Hilfe von eigenen Hackern abgewehrt werden. Für den Angriff verantwortlich gewesen sei ein Virus, ähnlich dem Computerwurm Stuxnet. Wenige Stunden später erklärte der Verantwortliche beim iranischen Zivilschutz, er habe lediglich darauf hingewiesen, dass die Behörden bereit seien, solche Angriffe abzuwehren. Seine Äusserungen seien falsch interpretiert worden. Der Virus Stuxnet hatte 2010 für Aufsehen gesorgt, als er etwa Atomanlagen des Iran befiel. Medien spekulieren, die US-Regierung habe diese Angriffe geplant.