Immer mehr Grippe-Kranke in der Zentralschweiz

Im Graubünden und Tessin doppelt so viele Fälle

In der Zentralschweiz haben immer mehr Personen die Grippe. In der vergangen Woche gingen pro 100'000 Einwohner über 160 wegen der Grippeepidemie zum Arzt. Doppelt so viele Fälle zählten die Behörden im Kanton Graubünden und im Tessin. Das Bundesamt für Gesundheit geht davon aus, dass die Zahl der Kranken in den kommenden drei bis fünf Wochen weiter zunimmt. Die Grippeepidemie ist in dieser Saison rund einen Monat früher ausgebrochen als im Vorjahr.