Bürger kriegen bald eine Ombudstelle

Sie erhalten dort Unterstützung bei Problemen mit der Stadtverwaltung

In Luzern können sich Privatpersonen bald an eine Ombudsstelle wenden, wenn sie im Umgang mit der Stadtverwaltung Probleme haben. Das Stadtparlament hat das dafür nötige Reglement einstimmig gutgeheissen. Die Kosten sollen jährlich maximal 150'000 Franken betragen. Alle Parteien begrüssten die Ombudsstelle, SVP-Stadtparlamentarier Josef Schärli befürchtet allerdings, dass das geplante 30-Prozent-Pensum nicht ausreicht. Die Stimmberechtigten hatten im vergangenen Juni die Grundlagen für die Ombudsstelle geschaffen und eine entsprechende Änderung der Gemeindeordnung gutgeheissen.