Winterspiele 2022 sollen ohne Defizit möglich sein

Graubündner Promotoren bleiben optimistisch

<p>Das Logo der Olympia-Kandidatur 2022 des Kantons Graubünden.</p>

Die Promotoren der Olympischen Winterspiele 2022 in Graubünden sind überzeugt, dass sie den Grossanlass ohne Verlust durchführen können. Das Budget liegt bei 2,8 Milliarden Franken, es klafft eine Finanzierungslücke von 1,3 Milliarden. Der Bundesrat hat einen Verpflichtungskredit von 1 Milliarde Franken in Aussicht gestellt. Die noch fehlenden 300 Millionen könnten eingespart werden, zeigten sich die Promotoren vor den Medien in Landquart überzeugt.

Gestern hatte der „Tagesanzeiger“ berichtet, dass sich die zuständigen Parlamentskommissionen in Bern weigern, vom geplanten Bundeskredit von 1 Milliarde etwas an ein mögliches Defizit zu bezahlen. Sollte sich zeigen, dass dieses Geld nicht reicht, sei die Kandidatur Olympia 2022 sofort abzubrechen.