Strafverfahren nach Tod am Open Air Frauenfeld

Untersuchungen wegen fahrlässiger Tötung

Es war im vergangenen Juli, als bei den Aufräumarbeiten nach dem Open Air Frauenfeld eine 24-jährige Helferin ums Leben kam. Bei einem Unwetter wurde sie von herumfliegenden Zelt-Teilen tödlich getroffen. Nun müssen sich ein Helfer und ein Mitglied des Organisationskomitees dafür verantworten. Die Staatsanwaltschaft setzt das Strafverfahren fort, wie sie heute mitteilte. Gegen die beiden Personen laufen Untersuchungen wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung.