Hellbühler Pfarrhaus ist ausgebrannt

Feuerwehr mit 70 Personen im Einsatz

Im luzernischen Hellbühl ist das Pfarrhaus heute ausgebrannt. Die Bewohnerin blieb dabei zwar unverletzt. Das vierstöckige Gebäude ist jedoch nicht mehr bewohnbar. Rund 70 Personen der Feuerwehren Neuenkirch, Hellbühl und Emmen standen im Einsatz. Das Problem sei die Isolation in den Wänden gewesen, die gebrannt hat, hiess es auf Anfrage bei der Feuerwehr. Was den Brand ausgelöst hat, ist noch unklar. Die Branddetektive der Polizei ermitteln. Das Pfarreiarchiv im Untergeschoss habe man retten können, so die Feuerwehr.