"Heiler von Bern" verschanzt sich weiter in seinem Haus

Staatsanwaltschaft forderte 15 Jahre

Die Polizeiaktion vor dem Haus des sogenannten „Heilers von Bern“ dauert an. Der Mann – der 16 Menschen mit dem HI-Virus infiziert haben soll – war gestern nicht vor Gericht erschienen. Stattdessen hat er sich zu Hause verschanzt. Seither ist das Haus von Polizisten umstellt.

Der Prozess fand trotzdem statt. Die Staatsanwaltschaft forderte die Höchststrafe von 15 Jahren.

Heute werden diverse Opfer-Anwälte ihre Plädoyers halten.