Post leidet wegen E-Mails

Wenig Gewinn aus dem Geschäft mit Briefen und Paketen

<p>Ein Pöstler im Einsatz</p>

E-Mail und Internet setzten dem Geschäftsmodell der Schweizerischen Post zu. Das sagte Postchefin Susanne Ruoff gegenüber Radio SRF. Trotz neuer digitaler Dienstleistungen und trotz 860 Millionen Franken Gewinn im vergangenen Jahr werde die Post den Gürtel enger schnallen müssen. Nur ein Viertel des Gewinns komme aus dem Geschäft mit Briefen und Paketen, so Post-Chefin Ruoff. Wenn das klassische Post-Geschäft weiter funktioniere soll, sei ein Umbau unausweichlich.