Griechische Geldwäsche in der Schweiz

10 Millionen Franken wurden blockiert

Die Schweiz könnte einem ehemaligen griechischen Regierungsmitglied beim Geldwaschen geholfen haben. Der Bundesanwalt bestätigte gegenüber Radio SRF entsprechende Untersuchungen. Im Visier der Ermittler stehen Offshore-Gesellschaften des griechischen Ex-Verteidigungsministers, die von der Schweiz aus verwaltet wurden. Es soll sich um einen Betrag von rund 10 Millionen Franken handeln. Die Gelder wurden von der Bundesanwaltschaft blockiert.