Westerwelle bringt Bewegung in Steuerstreit

Deutschland und die Schweiz wollen wieder miteinander reden

In den Steuerstreit zwischen Deutschland und der Schweiz kommt Bewegung. Die Aussenminister beider Länder zeigten sich nach einem Treffen in Bern offen, die Gespräche über ein Steuerabkommen weiterzuführen. Für Deutschland sei Steuerhinterziehung kein Kavaliersdelikt, erklärte der deutsche Aussenminister Guido Westerwelle. Deutschland und die Schweiz hätten ein gemeinsames Interesse die Steuerkriminalität zu bekämpfen. Konkretes zu den Gesprächen wurde nicht bekannt.