Raserurteil von Schönenwerd setzt neue Massstäbe

Todesraser muss sechs Jahre hinter Gitter

Im Jahr 2008 kam es im solothurnischen Schönenwerd zu einem schweren Autounfall. Drei Raser lieferten sich ein Rennen, sie waren mit Geschwindigkeiten von über 100 Kilometern pro Stunde unterwegs. Dabei kollidierte ein Auto mit einem unbeteiligten Fahrzeug. Die Beifahrerin kam dabei ums Leben. Das Bundesgericht hat die Urteile gegen die drei Raser von Schönenwerd nun bestätigt. Der Verursacher des tödlichen Raser-Unfalls muss definitiv für 6 Jahre ins Gefängnis.