Swissness-Vorlage: National- und Ständerat einigen sich

Schweizer Label gibt es nur noch für Produkte, die mindestens zu 60% in der Schweizer produziert werden

Produkte dürfen nur noch als schweizerisch deklariert werden, wenn mindestens 60% der Herstellungskosten in der Schweiz anfallen. National- und Ständerat haben sich nach jahrelangen Diskussionen über die sogenannte Swissness-Vorlage geeinigt. Der Ständerat wollte ursprünglich schon Produkte mit 50% als schweizerisch bezeichnen. Für Lebensmittel mit Schweizer Label müssen jedoch 80% aus hiesiger Produktion stammen. Für Rohstoffe, die es in der Schweiz nicht in genügender Menge gibt, gelten Ausnahmen. So beispielsweise bei der Schokolade.