Doppelmörder von Einsiedeln zu 17-jähriger Freiheitsstrafe verurteilt

Schwyzer Strafgericht ordnet zudem stationäre therapeutische Massnahmen an

Der Doppelmörder von Einsiedeln ist zu einer 17-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Schwyzer Strafgericht hat den Mann des mehrfachen Mordes und des Mordversuches schuldig gesprochen. Zudem ordnete das Gericht stationäre therapeutische Massnahmen an. Der heute 58jährige Mazedonier hatte vor zwei Jahren seine Tochter und seine Frau erschossen. Für das Gericht war zudem erwiesen, dass der Beschuldigte danach eine weitere Tochter erschiessen wollte, diese Tat aber nicht ausführen konnte, weil er die Tochter nicht im Haus vorfand.