Libysche Kriegsverletzte lassen sich bei Lucerne Health behandeln

Libysche Patienten halten sich oft nicht an die Spitalregeln

Reiche Ausländer, die ihre Krankheit in exklusivem Umfeld behandeln lassen wollen, können auf die Organisation Lucerne Health zurückgreifen. Wie Recherchen von Radio Pilatus zeigen, hat die Organisation neuerdings auch grossen Zulauf von Verletzten aus dem Bürgerkrieg in Libyen. Diese würden sich in den Spitälern aber nicht immer regelkonform verhalten, sagt Dieter Baumgartner, Geschäftsleiter von Lucerne Health. Die Kriegsverletzten würden direkt durch die libysche Botschaft in Bern vermittelt. Bezahlt werden die Behandlungskosten von der neuen libyschen Regierung.

Audiofiles

  1. Libysche Kriegsverletzte lassen sich in Luzern behandeln. Audio: Stephan Weber